AGB # The Fine Print

AGB

Präambel
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr mit unseren KundInnen. Die AGB werden von den KundInnen durch die schriftliche oder mündliche Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung und auch für künftige Geschäfte.

Unsere Angebote sind bezüglich Preis, Menge, Lieferfristen und Liefermöglichkeiten freibleibend, wenn sie nicht ausdrücklich als fest bzw. verbindlich vereinbart wurden.

Aus offensichtlichen Irrtümern, etwaigen Abweichungen, Schreib- und Rechenfehlern kann der Vertragspartner keine Ansprüche gegen uns herleiten.

Sämtliche Änderungen sowie Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und sonstigen Vereinbarungen zwischen dem/der Kunden/in und uns bedürfen der Schriftform.

Verschwiegenheit/Datenschutz
Wir verpflichten uns, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den/die Kunden/in bekannt werden. Angesichts der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten, sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form, zwischen dem/der Kunden/in, uns und möglichen Dritten (ErfüllungsgehilfInnen), können wir einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen. Wir verpflichten uns jedoch, keine Daten unseres/unserer Kunden/in ohne Zustimmung weiterzugeben.

Zahlungsbedingungen
Rechnungen sind bei Erhalt prompt fällig und binnen 14 Tagen ab Erhalt ohne Abzug zahlbar. Bei Zahlungsverzug berechnen wir alle tatsächlichen Mahn- und Inkassospesen sowie 4% Verzugszinsen.

Sämtliche Preise in unseren Angeboten verstehen sich exklusive Umsatzsteuer laut Kleinunternehmerregelung.

Anwendbares Recht und Gerichtstand
Für alle im Konsensweg nicht beilegbaren Streitigkeiten gilt das sachlich zuständige Gericht in Graz als Gerichtsstand vereinbart. Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen und des UN-Kaufrechts als vereinbart.

I.)            Englisch Training

Stornos und Verschiebungen
Niemand sagt gerne ab oder verschiebt gern einen Kurs. Das ist für Sie genauso unangenehm wie für uns. Da Termine und Aufträge aber meist langfristig geplant werden, ist es bei Absagen für uns sehr schwierig, kurzfristig Ersatz zu finden. Wir bitten um Verständnis, dass Stornos und Verschiebungen nach erfolgtem Auftrag bzw. nach unserer schriftlichen Auftragsbestätigung (unabhängig von den Gründen Ihrer Absage) in folgenden Fällen Kosten für Sie verursachen:

Firmeninterne Kurse

  • Eine Stornierung bis 4 Wochen vor Kursbeginn ist kostenfrei, danach stellen wir 50% bzw. eine Woche (5 Werktage) vor Kursbeginn 75% des Kurspreises in Rechnung.
  • Kursverschiebungen sind bis 4 Wochen vor dem gebuchten Termin kostenfrei, zwischen 4 und 2 Wochen vor Seminarbeginn verrechnen wir 10% des Kurspreises als Manipulationsgebühr, wenn der Kurs innerhalb von 6 Monaten nach dem ursprünglichen Termin durchgeführt wird. Sollte er nicht innerhalb von 6 Monaten nach dem ursprünglichen Termin durchgeführt werden, kommt dies einer Stornierung gleich.

Intensivseminare

  • Sollte es Ihnen nicht gelingen, uns eine(n) ErsatzteilnehmerIn zu nennen, ist eine Stornierung bis 2 Wochen vor Seminarbeginn kostenfrei, danach stellen wir 50% bzw. bei Stornierung 3 Tage vor Seminarbeginn die vollen Seminarkosten in Rechnung.

Einzeltraining

  • Eine Stornierung bis eine Woche vor Trainingsbeginn ist kostenfrei, danach wird eine Bearbeitungsgebühr von € 25,- in Rechnung gestellt.

Bei vorzeitiger Beendigung des Trainings werden die Kosten nicht rückerstattet.

Bei bereits laufenden Trainings sind wir bei Verschiebungen und Absagen flexibel. Sie können bis zu 24 Stunden vor Kurs/Trainingsbeginn (für Montag spätestens Freitag um 12.00 Uhr) die Unterrichtseinheit kostenlos stornieren. Bei kurzfristigerer Stornierung wird Ihnen das nicht abgehaltene Training in Rechnung gestellt. Rechtzeitig stornierte Kurseinheiten können in direkter Absprache mit uns nachgeholt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Stornierungen von Kursen bzw. Trainings nur schriftlich entgegengenommen (office@bee.co.at) werden können.

Veranstaltungsabsage
Muss eine Veranstaltung aus organisatorischen Gründen (z.B. Krankheit der TrainerInnen, zu geringe Teilnehmerzahl, höhere Gewalt oder andere unvorhergesehene Ereignisse) abgesagt werden, kann der Teilnehmer kostenlos auf einen anderen Termin umgebucht werden. Wir informierten in diesem Fall umgehend den/die Kunden/in und schlagen einen Ersatztermin vor.  Ein Ersatz für darüber hinausgehende Aufwendungen jeder Art ist ausgeschlossen.

II.)           Übersetzung / Korrekturlesen / Lektorat

Auftragserteilung
Der/Die Kunde/in erteilt die Aufträge in elektronischer oder schriftlicher Form. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Auftraggebers. Dazu gibt der/die Kunde/in uns die Zielsprache (britisches oder amerikanisches Englisch), Thema, Fachgebiet und Umfang des Textes sowie gegebenenfalls besondere Terminologiewünsche bekannt. Auch Verwendungszweck und Liefertermin sollten angegeben werden. Der/Die Kunde/in kann unter mehreren verschiedenen Datenformaten für die Erstellung der Übersetzung wählen. Ein Auftrag gilt nur als erteilt, wenn er von uns schriftlich bestätigt worden ist. Wir haften nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung oder Fehler bzw. missverständliche oder gar falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen.

Bei Passagen eines zu übersetzenden Textes, die einen spezifischen rechtlichen Zweckerfüllen (z.B. Haftungsausschlüsse, Garantiebedingungen, etc.), schuldet der Auftragnehmer eine dem Ausgangstext sprachlich äquivalente Formulierung, die den Sinn des Ausgangstextes in der Zielsprache akkurat wiedergibt; für eine bestimmte rechtliche Wirksamkeit der Übersetzung haften wir nicht. Dem Auftraggeber wird ausdrücklich empfohlen, Passagen der Übersetzung, deren rechtliche Auslegung kritisch sein könnte, auch von einem geeigneten Sachverständigen prüfen zu lassen.

Lektorat/Korrektorat
Ziel des Korrektorats ist die höchstmögliche Reduzierung aller vom Kunden/von der Kundin verursachten Fehler im Ausgangstext. Das bedeutet, dass der Text des/der Kund/in hinsichtlich korrekter Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung geprüft wird und dass diese Korrekturen so gekennzeichnet werden, dass sie für den/die Kunden/in nachvollziehbar sind. Der/Die Kunde/in erkennt ausdrücklich an, dass eine hohe Fehlermenge im Ausgangstext (z.B. durchschnittlich mehr als zehn Fehler pro Seite) das Erreichen dieses Ziels beeinträchtigen kann, sodass auch nach Abschluss des Korrektorats immer noch ein gewisser Rest an Fehlern im oben genannten Sinne verbleiben kann. Bei sich ständig wiederholenden Fehlern ist eine einmalige, diesbezügliche Anmerkung des Korrektors ausreichend. Trotz Sorgfalt kann keine Perfektion garantiert werden.

Da stilistische und inhaltliche Überarbeitungen subjektiver Natur sind, verstehen sie sich lediglich als Verbesserungsvorschläge und sollten vom Kunden/von der Kundin geprüft werden. Eine Haftung für stilistische Korrekturen und für das Lektorat wird daher ausgeschlossen. Eine inhaltliche/fachliche Überprüfung der Texte gehört nicht zum Leistungsumfang.

Ausführungen durch Dritte
Wir haben das Recht, sofern es als zweckmäßig oder erforderlich erachtet wird, den Auftrag an gleich qualifizierte Subunternehmer weiterzugeben. In diesem Falle bleiben wir jedoch ausschließlicher Sprachdienstleister und Vertragspartner des/der Kunden/in. Dabei haften wir nur für eine sorgfältige Auswahl. Der Sorgfaltspflicht bei der Auswahl gilt in jedem Falle Genüge getan, wenn es sich bei dem beauftragten Dritten um eine(n) ÜbersetzerIn handelt, der/die für die englische Sprache gerichtlich zertifiziert bzw. vereidigt ist oder mit dem wir bzw. uns bekannte Firmen und Übersetzer bereits erfolgreich zusammengearbeitet haben. Bei Lieferung von Texten in Dateiform ist der/die Kunde/in für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

Haftung und Reklamationen
Falls keine besonderen Vereinbarungen über die qualitativen Anforderungen an die Übersetzung/Korrektur getroffen wurden, oder aus der Art des Auftrags keine spezifischen Anforderungen ersichtlich sind, fertigen wir die Übersetzung/Korrektur des Textes nach bestem Wissen und Gewissen, vollständig sowie sinngemäß und grammatikalisch richtig zum Zweck der Information an. Erhebt der/die Kunde/in unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Übersetzung/Korrektur bzw. nach Erkennbarkeit (Eingang bei uns: office@bee.co.at), keine schriftlichen Einwendungen, so gilt der Auftrag als genehmigt. Der/Die Kunde/in verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche, die ihm wegen eventueller Mängel des Auftrages zustehen könnten.

Rügt der/die Kund/in innerhalb dieser 5-Tages-Frist einen objektiv vorhandenen und nicht nur unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben, und uns ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist. Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der/die Kunde/in das Recht auf Preisminderung oder Wandlung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung bzw. bei leichter Fahrlässigkeit, sind ausgeschlossen. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach auf den Wert des betreffenden Auftrages begrenzt. Wir haften in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz; die Haftung bei leichter Fahrlässigkeit tritt nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten ein. In jedem Fall ist der Ersatz für (Mangel-)Folgeschäden wie etwa entgangener Gewinn ausgeschlossen. Eine Rückgriffhaftung bei Schadenersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen. Wir haften nicht für Fehler, die vom Auftraggeber durch unrichtige, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen oder Unterlagen oder durch fehlerhafte oder unleserliche (auch teilweise) Quelltexte verursacht wurden.

Gibt der/die Kunde/in den Verwendungszweck der Übersetzung bzw. des Textes nicht an, vor allem wenn sie zu veröffentlichen ist oder für Werbezwecke verwendet wird, so kann er/sie nicht Ersatz des Schadens verlangen, der dadurch entsteht, dass der Text sich für den Verwendungszweck als ungeeignet erweist bzw. dass aufgrund einer mangelhaften Adaption die Veröffentlichung oder Werbung wiederholt werden muss oder zu einer Rufschädigung oder einem Imageverlust des Unternehmens führt. Gibt der/die Kunde/in nicht an, dass die Übersetzung bzw. der Text zum Druck vorgesehen ist, oder lässt er uns vor Drucklegung keinen Korrekturabzug zukommen und druckt ohne unsere Freigabe, so geht jeglicher Mangel voll zu seinen/ihren Lasten. Werden wir aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen, oder werden Ansprüche Dritter geltend gemacht, so stellt uns der/die Kunde/in in vollem Umfang von der Haftung frei. Für vom Besteller beigestellte Materialien, Auftragskomponenten, gegebene Eigenschaftszusicherungen, Versandhinweise, Verarbeitungsvorschriften und dergleichen übernehmen wir, falls nicht ausdrücklich abweichende schriftliche Absprachen getroffen worden sind, keinerlei Haftung.

Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Übersetzung, sowie das Copyright an dieser, bleiben bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher Forderungen unser geistiges Eigentum. Bis dahin hat der/die Kunde/in kein Nutzungsrecht. Sofern der Auftrag für einen Dritten erfolgte, behalten wir uns das Recht vor, diesen Dritten auf unsere offen stehende Forderung und die daraus resultierende Unrechtmäßigkeit der Verwendung der Übersetzung bzw. des Textes hinzuweisen.

Störung, höhere Gewalt, Netzwerk- und Serverfehler, Viren
Wir haften nicht für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige, von uns nicht zu vertretenden Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen sind wir berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Wir haften ebenfalls nicht für Schäden, die durch Viren entstehen. Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, nutzen wir Anti-Viren-Software und empfehlen dies auch unseren Kunden. Bei Lieferungen von Texten in Dateiform ist der/die Kunde/in für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig. Diesbezügliche Schadensersatzansprüche können nicht anerkannt werden.

III.)       Sprachreisen

Für die Vermittlung von Sprachschulaufenthalten gelten folgende Bedingungen:

Geltungsbereich
Vertragsbeziehungen kommen lediglich zwischen dem Kunden und International House London zustande. Wir sind ausschließlich als Vermittler tätig und handeln im Auftrag und auf Rechnung von International House London. Die Durchführung der gebuchten Leistung(en) als solche gehört nicht zu unseren Vertragspflichten.

Abwicklung
Buchungen über uns werden direkt an International House London weitergegeben. Wir treten lediglich als Vermittler auf. Verträge über die gebuchte Leistung kommen ausschließlich zwischen dem Kunden und International House London zustande. Es gelten die Geschäftsbedingungen von International House London. Diese sind unter www.ihlondon.com abrufbar.

Haftung
Wir sind ausschließlich als Vermittler zwischen dem/der Kunden/in und International House London tätig und handeln im Auftrag von International House London und nicht auf eigene Rechnung. Wir haften nicht für die von International House London gegenüber dem/der Kunden/in zu erbringenden Leistungen.

Hinweise
Jede(r) Kunde/in/Reisende ist für die Einhaltung der gültigen in- und ausländischen Ein- und Ausreise-, Gesundheitsvorschriften, Pass- und Visabestimmungen selbst verantwortlich.

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiseversicherung.

Salvatorische Klausel
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Bedingungen berührt die Wirksamkeit der AGB nicht. Sollte eine Klausel unwirksam oder undurchsetzbar sein oder werden, verpflichten sich beide Parteien, diese durch eine rechtlich zulässige, wirksame und durchsetzbare Klausel zu ersetzen, die der wirtschaftlichen Intention der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt.

BEE Business English Experts © 2012

 

Webdesign und Webentwicklung by